Für das Fachmagazin „Zukunft das Einkaufen“ durfte ich einen Gastartikel schreiben. Darin beleuchte ich die Möglichkeiten und Trends von Conversational Commerce mit hilfe von Messengern wie WhatsApp.

Die Kunden des 21. Jahrhunderts erwarten von Unternehmen die Möglichkeit direkter und persönlicher Beratung –unabhängig von Öffnungszeiten und gänzlich ohne Warteschleife! WhatsApp, Facebook Messenger, iMessage/Apple Business Chat und Co. können dabei wertvolle Kanäle für ein Unternehmen sein, um einen persönlichen Kontakt zu seinen Zielgruppen aufzubauen und diesen stetig zu intensivieren. Umgekehrt sind Messenger-Apps für potenzielle und bestehende Kunden ein niedrigschwelliger und komfortabler Weg, um mit einer Marke zu kommunizieren.

Die wesentlichen Punkte sind:

  • Die Wirkung von Marketing nimmt immer weiter ab
  • Messenger erreichen (fast) alle!
  • Service per WhatsApp mittlerweile etabliert
  • Weg von der „Sales Economy“ hin zum „Conversational Commerce“
  • Die gesamte Customer Journey in einer App
  • Service rund um die Uhr: Automatisierung ist der Schlüssel

Zum Artikel: Messenger Marketing: MIT statt ZU den Kunden sprechen

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.