Sinch kauft MessengerPeople Titel

WHAT a RIDE! Gut 4 Jahre bin ich jetzt bei MessengerPeople. Heute können wir verkünden, dass wir für über $50 Mio von einem echten globalen Software Champion (Made in Sweden 💛) übernommen wurden!


🎢 Angefangen als WhatsApp Newsletter Tool haben wir uns ständig weiter entwickelt. Teils weil wir und unsere Kunden es wollten (Inbox, Chatbots, Instagram, Telegram etc) – teils aber auch, weil wir ständig neue Hürden zu meistern hatten (Newsletter Verbot, Corona).

🏆 Preise für die “beste Softwarelösung” (DISQ) oder als “Innovator des Jahres” (BrandEins) unterstrichen dabei immer wieder unsere Innovationskraft und Auszeichnungen für schnelles Wachstum (Deloitte & Financial Times) unseren wirtschaftlichen Erfolg der letzten Jahre.

🚀 Nun schalten wir noch einen Gang rauf! Gemeinsam mit Sinch machen wir uns auf in neue Märkte, neue Technologien und viele viele neue Kollegen weltweit (darauf freue ich mich persönlich am meisten!)

Mehr dazu in der t3n

Sinch kauft MessengerPeople

 

Messengerpeople gilt als Pionier für den professionellen Einsatz von Messaging-Plattformen in Deutschland. Zu den Hochzeiten der Whatsapp-Newsletter hatte das 2015 in München gegründete Unternehmen, damals noch unter dem Firmennamen Whatsbroadcast, quasi alle relevanten deutschen Medienanbieter im Kundenstamm. Mit dem abrupten Ende des Newsletters musste sich auch Messengerpeople neu ausrichten. Mit Erfolg, heute nutzen laut Firmenangaben weltweit mehr als 700 Unternehmen die Messengerpeople-Anwendungen. Dazu gehören unter anderem Reiseveranstalter Tui Deutschland, der E-Commerce-Spezialist Women’s Best und die Regierung des indischen Bundesstaates Telangana. Die cloudbasierte Softwarelösung soll es Unternehmen leicht machen, mit ihren Kund:innen über Messaging-Apps wie Whatsapp, Telegram und Apple Business Chat (iMessage) in Kontakt zu treten.

Messengerpeople hat aktuell etwas mehr als 40 Mitarbeiter:innen. Sie alle sind nun Teil von Sinch AB (publ). Die Schweden gelten als einer der weltweit führenden Anbieter von Cloud-Kommunikation für Mobile-Customer-Engagement. Die Akquisition von Messengerpeople hat einen Gesamtwert von 48 Millionen Euro, davon werden 33,6 Millionen Euro in bar und 14,4 Millionen Euro in Form von neuen Sinch-Aktien gezahlt.

„Ich bin sehr beeindruckt vom Messengerpeople-Team und seinem Erfolg, innovative Produkte auf den Markt zu bringen. Die meisten Unternehmen müssen die Vorteile von Conversational Messaging erst noch entdecken. Gemeinsam sind wir hervorragend aufgestellt, um in diesem vielversprechenden Markt zu gewinnen“, wird Oscar Werner,  CEO von Sinch, zur Übernahme zitiert.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.