Eigentlich hatte ich mich schon darauf gefreut, wieder an einer Uni zu unterrichten. Dank Corona musste aber der Marketing Master Kurs der International School of Management (ISM) auch auf die Videokonferenz Software Zoom ausweichen.

Die Arbeit mit den Studenten (immerhin 2 Tage Vollzeit + Pitch Prüfung an Tag 3) per Videokonferenz ist schon etwas anderes, als wenn man vor Ort ist. Mir fehlt das – besonders non verbale – Feedback der Studenten, der „direkte Draht“ sozusagen.

Auch für die Studenten ist es um einiges anstrengender, da sie die ganze Zeit auf einen Bildschirm schauen müssen – ein unbewgliches Objekt also…

Meine Learnings aus Kurstag 1: 

  • Lieber etwas langsamer – digital lässt es sich schwerer folgen.
  • Folien stark vereinfachen, so das sie schneller begriffen werden können und als echte Unterstützung dienen
  • Mehr Pausen. Ich hatte den Modus auf 45/15 angepasst um mehr Breaks zu haben, das hat ganz gut funktioniert.
  • Mehr Atmen. Damit meine ich, dass sich digitale Lehre stark von einer „Bühnenshow“ als Speaker unterscheidet. Zwischenfragen sind in der Lehre ganz normal – auf der Bühne geht es eher um die Storyline und Dramaturgie (bei mir zumindest).
  • Interaktion ohne Tools. Ich hatte einige Tools ausprobiert, damit die Studenten direkt mitmachen können – das hackt und hängt aber meistens. Daher ist es besser, hier eher in einen Dialog oder in eine moderierte Diskussion einzusteigen und die Ergebnisse im Nachgang zu dokumentieren.
  • Moderation: Da man nur schwer Signale von den Teilnehmern der Videokonferenz wahrnimmt, trauen sich viele nicht zu sprechen, um nicht anderen ins Wort zu fallen. Möchte man also eine  Diskussion bzw Feedback, sollte man die Teilnehmer aktiv ansprechen „Nina, was meinst Du dazu…“
  • Gutes Set Up (Headset für Beweglichkeit und Beleuchtung) gehören für Profis dazu.
  • Auch im Homeoffice stehen! Wer sitzt bekommt schlechter Luft und spricht auch undeutlicher. Außerdem ist stehen viel gesünder – ich liebe es bei der Arbeit zu stehen und habe mir deshalb in mein kleinen Homeoffice sogar eine Stehtisch Konstruktion eingebaut.

Mit hat es trotzdem sehr viel Spass gemacht – besonders beeindruckt war ich von der schnellen Lernkurve der Studenten! Die Prüfungspitches an Tag 3 hatten alle mit Bravour bestanden!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.